Der Kaufpreis einer Rassekatze!

 

  Die uns ca.15 Jahre Freude bereiten sollte."Qualität" in Gesundheit und Wesen hat seinen Preis.

                               Dangerfjord´s Carisma Tochter von Dangerfjord´s Aida

                               Dangerfjord´s

Hiermit möchte ich Ihnen mitteilen,das die Zucht von Rassekatzen ein Hobby ist ,es jedenfalls sein sollte.Eine kleine zusammenstellung der Kosten durch diese Hobbyzucht.

Seriöse Züchter verdienen kein Geld an Ihrer Zucht,da die Auslagen sich mit dem verkauf der Kätzchen lange nicht Decken. Allgemeinekosten für ein Liebhaberkätzchen liegen bei 750Euro !Zuchtiere haben einen anderen Preis !

 

 

 

 

Anschaffungskosten für gute Zuchtiere,teilweiße aus dem Ausland wodurch Reisekosten

anfallen ,

die Deckung bei einem guten Kater,kostet auch einige hundert Euro.Die Haltung eines Deckkaters ist auch nicht billig.

Zusätzliche medizinische Betreuung,Aufbaupräparate,Desinfektionsmittel,Impfkosten,Entwurmungen der ganzen Zucht und Jungtiere.Kosten für den Stammbaum .Jahresmitgliedsbeitrag .Hochwertiges Futter.Ein Aussengehege.Eintragung eines Zwingernamens.Kosten für Katzenausstellungen zur Bestätigung der Zuchttauglichkeit,Auslandausstellungen um die Urkunden( Richterbericht) für die Katze zu erlangen.Pro Ausstellung ist man den ganzen Tag unterwegs,meist vom Einlaß 9 Uhr Morgens bis 18.00 Uhr Abends,je nachdem wo die Katzenausstellung ist ,muß man gegebenfalls Übernachtungskosten tragen.Benzinkosten,abnutzung des Autos Reifen km usw.Die Aufzucht

der Kitten ,die Arbeit ( Stunden )über Wochen bis die kleinen abgeabebereit sind !

Anmeldung bei einem guten Verein.(Vereinsmitgliedschaft)

sonst bekommt man keine Stammbäume,Züchter der Rassekatzen ohne Stammbaum anbietet,hat sich entweder durch seine schlechte Tierhaltung verwirkt,in einem ordentlichen Verein Mitglied zu sein,oder er hat die Zuchtbestimmungen nicht eingehalten.

Die Ahnentafel gilt als Schlüssel für die planvolle Zucht von Katzen. Sie bestätigt die jeweilige Katze als vollwertiges Mitglied ihrer Rasse. Die meisten Abstammungsnachweise gehen über vier Generationen zurück, manche Organisationen verlangen gar bis zu sieben Generationen. 
Die Ahnentafel ist ein natürlicher Schritt innerhalb eines Prozesses, der mit den ersten Katzenausstellungen im 19. Jahrhundert seinen Anfang hat. Die Ahnentafel dient nicht nur als Führer in die Vergangenheit, vielmehr vermag der Züchter etwas über die in dem Tier schlummernden, weiter vererbbaren rezessiven Gene in Erfahrung zu bringen. Darüber hinaus bietet sie Aufschluss über den Grad der Inzucht innerhalb der Vorfahrenreihe und die Verwandtschaft des Tieres mit anderen Blutlinien. 

 

 

 

Werbungskosten in diversen Katzenzeitungen,Visitenkarten,Telefonkosten.   

 

 

 Für die Erziehung !                       

1. Ein Katzenkind, das bei seiner Mutter durch Nachahmung gelernt hat, können sie nur erziehen, wenn auch sie bei ihm Vorbild spielen.

2. Ist die Katze schon älter, müssen sie das unterlassen, was sie in Versuchung führt oder ihr nicht paßt.

3. Sprechen sie immer ruhig mit der Katze. Erst wenn sie vertrauen hat, tut sie auch das, was sie wollen.

4. Was einmal verboten ist, muß es auch immer bleiben. Verwehren sie z.B. das springen auf den Tisch nicht nur dann, wenn er gedeckt ist.

5. Loben und streicheln sie die Katze liebevoll, wenn sie ihnen gefolgt hat.

6. Tadeln Sie sie in barschem Ton, und zwar möglichst immer mit den gleichen Worten wie " Pfui","Nein","Runter" oder "Raus".

7. Schreien Sie sie nicht an, und nennen Sie sie zur Abwehr nie bei ihren Namen.

8. Gehen sie mit eiserner Konsequens vor. Verwehren Sie ihr nicht heute das Betteln am Tisch, wenn sie es morgen erlauben.

9. Sie dürfen die Katze niemals schlagen. Das würde sie nicht verstehen und Angst vor Ihrer Hand bekommen.

10. Wenden Sie lieber das Mittel der Abschreckung an, wenn Sie die Katze in flagranti erwischen. Der unverhoffte Wasserstrahl aus einer Blumenspritze, das Scheppern eines Alukettchens sind für die Katze sehr unangenehm und verleiden ihr die Unart.

Für das Leben mit einer älteren Katze

1. Ältere Katzen legen besonderen Wert auf Pünktlichkeit. Sie möchten immer zu den gleichen Zeiten gefüttert werden und sich darauf verlassen können.

2. Viel Streicheleinheiten fördern die Freundschaft. Zuwendung und Ansprache sind also sehr wichtig.

3. Die ältere Katze liebt Ihre gewohnten Spaziergänge und ihren Auslauf. Dieses sollte Ihr auch gewährt werden.

 4. Spielen ist für die ältere und die alte Katze ein Stück Lebensfreude. Sie bleibt so fit und gesund.

6. Da Katzen bis ins hohe Alter geistig fit bleiben, sollte ihre Erziehung nicht vernachlässigt werden.

7. Beachten Sie die gesundheitlichen Beeinträchtigungen der Katze im Tagesablauf und nehmen Sie darauf Rücksicht.

8. Haben Sie Verständnis, wenn die ältere Katze hin und wieder Probleme macht. Passen Sie dann Ihre Lebensumstände etwas den veränderten Gewohnheiten der Katze an.

9. Gesundheitsvorsorge ist wichtig, damit Krankheiten frühzeitig erkannt und behandelt werden. Dadurch steigt die Lebenserwartung Ihrer Katze.

10. Katzen sind talentierte Schauspieler. Humpeln oder Schwierigkeiten beim essen sollten Sie also genau beobachten und überprüfen.                            

Gefahrenquellen !

Kippfenster

Zieht eine Katze bei einem ein, so muß man sich darüber Gedanken machen, was alles für die Samtpfote gefährlich sein kann. Es gibt eine Menge zu beachten, denn Katzen sind sehr wendig und gelenkig, zudem noch sehr erfinderisch, wenn es darum geht, etwas zu erreichen bzw. mit Dingen zu spielen. Und gerade ihre Neugierde und ihre enormen Kletterkünste sind schon so mancher Katze zum Verhängnis geworden.

Es gibt gerade im Haushalt viele Gefahrenquellen, die man möglichst beseitigen sollte- und zwar bevor der Mitbewohner einzieht. Um das Haus katzensicher zu machen, sollte man die nachfolgenden Hinweise beachten.

Backofen und Herd:

Heiße Herdplatten und Backofentüren stellen für unsere Kletterkünstler eine sehr große Gefahrenquelle dar. Schwerste Verbrennungen an den Pfoten sind die Folgen dieser Bekanntschaft. Daher gilt, dass man niemals den Herd bzw. den Backofen unbeaufsichtigt läßt- man kann notfalls die Küchentüre schließen, um zu vermeiden, dass die Katze doch in Berührung mit der Herdplatte kommt. Backofentüren sollten, wenn sie heiß sind, sofort wieder geschlossen werden. Ist eine Kochplatte noch heiß, so stellt man am besten einen Topf mit Wasser auf sie, so dass die Katze nicht mit der heißen Herdplatte in Berührung kommen kann.

Geschirrspülmaschine:

Eine geöffnete Geschirrspülmaschine stellt für eine Katze eine Verlockung dar, der sie gerne nachgibt. Katzen klettern schon bei dem kleinsten Spalt der geöffneten Geschirrspülmaschine hinein und können dort drinnen qualvoll ersticken, wenn die Türe zufällt. Auch klemmen sich viele Katzen den Kopf in diesem kleinen Spalt ein oder quetschen sich den Hals- vermeiden kann man dies entweder durch die vollkommene Öffnung der Spülmaschine oder man klemmt einen Gegenstand in den Spalt, so dass das Geschirr zwar auskühlen, die Katze jedoch nicht mehr hineingelangen kann.

Badewanne:

Eine Badewanne ist für Katzen gerade im gefüllten Zustand höchst gefährlich. Ihr glatter Rand bietet den Katzen krallen keinen Halt. Will man ein Bad nehmen, so sollte man die Badewanne niemals unbeaufsichtigt lassen, da Katzen hineinfallen können und durch den glatten Rand keinen halt finden und so ertrinken können.

Toilette:

Da Katzen alles erkunden, ist auch die Toilette spannend für sie. Meist sitzen Katzen gerne auf dem geschlossenen Toilettensitz und wollen von da aus weitergelangen. Ist nun jedoch der Toilettensitz geöffnet, so kann dies schlimme Folgen für die Katze haben. Katzen springen aus Gewohnheit auf die Toilette und sehen nicht, dass der Toilettendeckel geöffnet ist. Kann sie nicht im letzten Moment den Sprung abfangen, so landet sie meist kopfüber in die Toilette und stürzen schlimmstenfalls mit dem Kopf unter Wasser. Da die Toilette aus Porzellan ist, hat die Katze keine Chance sich wieder hoch zu ziehen bzw. sich im Rand fest zu krallen.

Waschmaschine und Wäschetrockner:

Generell sollte man weder die Waschmaschine noch den Wäschetrockner offen stehen lassen, da Katzen gerne enge Höhlen mögen und sich sonst evtl. in die Waschmaschine legen. Kontrolliert man diese dann nicht vor dem Waschen, kann es passieren, dass die Katze "mitgewaschen" wird, was kaum eine Katze überlebt. Folglich gilt, dass die Türen niemals offen stehen dürfen und man immer einen Kontrollblick hineinwirft, bevor man Wäsche wäscht oder trocknet.

Möbel/ Schränke:

Da Katzen unheimlich gerne alles erklettern, sollte jeder Gegenstand, z.B. Kratzbaum, Regal, etc. so gesichert sein, dass er weder wackelt noch umkippen kann wenn eine Katze auf ihn springt bzw. von ihm aus weiterspringt. Dies dient nicht nur der Sicherheit der Katze, sondern auch der des Menschen.

Kleinteile:

Kleinteile sollten niemals frei liegen gelassen werden, da Katzen mit fast allem spielen und es eben auch ins Maul nehmen. Generell sollte man alles, was man nicht mehr benutzt, sofort wegräumen- aus Nachlässigkeit kam es schon zu schlimmen Unfällen, die für einige Katzen tödlich endeten, weil sie Kleinteile gefressen hatten.

Putzmittel und Medikamente:

Putzmittel und Medikamente sollten immer gut verschlossen aufbewahrt werden. Gerade bei einigen Putzmitteln reicht die bloße Berührung schon aus um schlimme Verätzungen hervor zu rufen.

Fenster

Vergessen Sie nicht, Ihre Fenster zu sichern! Selbst wenn Sie fast daneben stehen, können Sie sonst unter Umständen nicht verhindern, dass sich Ihre Katze im gekippten Fenster das Genick bricht oder stranguliert. Auch wenn sich Ihr Liebling bisher nicht für ausgestellte Fenster interessierte, ist das keine Garantie für die Zukunft. Kippfensterschutzvorrichtungen bekommen Sie in fast jedem Zoogeschäft Es gibt sie in weiss und braun und in verschiedenen Ausführungen und Längen. Auch für Balkontüren und mit waagerechten Profilen, um zusätzlich die Oberkante der Fenster zu sichern. Die meisten Schutzvorrichtungen können auch angeklebt werden, falls Sie Kunststofffenster haben oder nicht bohren möchten.

Katzenschutznetz

Sofern Sie einen Balkon haben und beabsichtigen, ein Katzenschutznetz anzubringen, achten Sie unbedingt darauf, dass die Maschenweite nicht mehr als 3 cm beträgt! Schon 4 cm können selbst für ausgewachsene Katzen eine tödliche Falle darstellen und sollten umgehend aus dem Handel genommen werden. Wenn man Ihnen etwas anderes erzählt, glauben Sie es bitte nicht! Es gibt leider genügend traurige Gegenbeweise

Elektro- und Telefonkabel

Manche Katzen interessieren sich sehr für freiliegende Telefon- und Elektrokabel, was nicht ungefährlich ist. Dieses Problem können Sie lösen, indem sie sich in einem Zoogeschäft durchsichtige, schmale Aquarienschläuche besorgen. Wenn Sie den Stecker an dem betreffenden Kabel abschrauben können, brauchen sie das Kabel nur durch den Plastikschlauch zu ziehen und den Stecker wieder zu befestigen. Andernfalls müssen Sie den Schlauch in Längsrichtung aufschneiden und das Kabel hineinlegen.

Blumensträusse und Gestecke

Blumensträusse und Gestecke, die mit Gold und Silber besprüht und/oder künstlichem Beiwerk verziert sind, können lebensgefährlich für Katzen sein, wenn diese daran herumknabbern! Hierfür werden zum Teil hochgiftige, chemische Substanzen verwendet. Dem Blumenhandel ist diese Gefahr übrigens seit langem bekannt.

Halsband

Wenn Sie Ihr Kätzchen später einmal nach draussen lassen möchten, sollten Sie es frühzeitig an ein Halsband mit Ihrem Namen und Ihrer Telefonnummer daran gewöhnen. Nehmen Sie unbedingt ein flexibles Halsband, damit sich Ihr Freigänger

nicht stranguliert, falls er damit irgendwo hängen bleibt. Empfehlenswert sind reflektierende Flexhalsbänder die leuchten .

Düngemittel und Pestizide

Seien Sie vorsichtig mit dem Einsatz von Düngemitteln und Pestiziden, wenn Ihr Kätzchen auf den Balkon oder in den Garten darf! Blattläuse z.B. können Sie genauso gut mit Schmierseifen- oder Spülmittellauge bekämpfen. Wenn sich der Einsatz von Pestiziden absolut nicht vermeiden lässt, sollten Sie ihr Tierchen einige Tage nicht nach draussen lassen. Gleiches gilt für andere Kleintiere und Hunde.

Ziergräser im Garten

Viele Ziergräser, wie z.B. Pampasgras, haben Widerhaken, die Katzen beim Verschlucken im Hals stecken bleiben können. Bei dem Versuch, sie auszubrechen, werden die Blatteile häufig nach oben in den Nasenraum gedrückt. Die Katzen werden in den darauf folgenden Tagen zunehmend apathisch, ziehen sich zurück und verweigern die Nahrungsaufnahme. Sie würgen häufig, was meist mit lauten, schrillen Geräuschen verbunden ist, und brechen Speichel aus. Sofern sich die Fasern nicht von selbst auflösen, stirb das Tier daran. Falls Sie bei Ihrer Katze die geschilderten Symptome feststellen sollten, bringen Sie sie daher umgehend zum Tierarzt. Er entfernt den Fremdkörper dann unter Narkose.

Zimmerspringbrunnen

Wenn Sie einen Zimmerspringbrunnen oder ähnliches haben, sollten Sie das Wasser häufig wechseln. In Wasser befinden sind generell Giardien (Einzeller), die sich jedoch bei für sie günstigen Umweltbedingungen (z.B. Wassertemperatur) stark vermehren. Bei der Katze kann dies zu Durchfällen führen, die meistens medikamentös behandelt werden müssen!!!  

 

 

 

 

 

Kostenlose Homepage erstellen bei Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!